Zum Inhalt springen

ED und Diabetes – Hilft Viagra?

Viele Männer erleben irgendwann in ihrem Leben eine erektile Dysfunktion. Männer, die an Diabetes leiden, sind jedoch häufiger mit ED konfrontiert und haben in jüngeren Jahren wahrscheinlich Erektionsprobleme.

Verursacht Diabetes erektile Dysfunktion?

Typ-1-Diabetes tritt auf, wenn Ihr Körper keine ausreichenden Insulinspiegel produzieren kann. Diese Art von Diabetes betrifft Jung und Alt gleichermaßen.

Typ-2-Diabetes tritt auf, wenn der Körper aufgrund einer Überproduktion eine Insulinresistenz entwickelt. Es ist häufiger bei Patienten über 45 Jahren.

Wenn sie nicht richtig kontrolliert werden, können sowohl Typ-1- als auch Typ-2-Diabetes aufgrund hoher Blutzuckerspiegel Komplikationen verursachen. Im Laufe der Zeit können diese hohen Spiegel irreversible Nervenschäden verursachen und Ihre Blutgefäße verengen. Während Nervenschäden die Empfindlichkeit Ihres Penis beeinträchtigen können, können Blutgefäßschäden die Durchblutung Ihres Penis beeinträchtigen und es Ihnen erschweren, eine Erektion zu bekommen.

Männer, die an Diabetes leiden, leiden auch häufiger an anderen Erkrankungen, die das ED-Risiko erhöhen. Dazu gehören Bluthochdruck, Herzprobleme, hormonelle Probleme und Depressionen.

Einige dieser Zustände werden mit Medikamenten behandelt, die als Nebenwirkung ED haben können.

Wenn Sie Ihren Diabetes unter Kontrolle halten, können Sie andere gesundheitliche Probleme vermeiden und Ihr ED-Risiko reduzieren.

Ist ED durch Diabetes dauerhaft verursacht?

In den meisten Fällen verbessert sich die erektile Dysfunktion bei Männern mit Diabetes, wenn der Blutzuckerspiegel effektiv gesteuert wird.

Typ-1-Diabetes ist unheilbar und muss während des gesamten Lebens sorgfältig überwacht werden. Typ-2-Diabetes entwickelt sich im Erwachsenenalter. Es ist auch unheilbar, kann jedoch in einigen Fällen durch eine Änderung der Bewegungs- und Essgewohnheiten gestoppt werden. Dies gilt jedoch nur, wenn der Zustand frühzeitig erkannt wird.

Sobald Ihre Diabetes unter Kontrolle ist, kann sich Ihre erektile Dysfunktion verbessern. Es hilft auch zu vermeiden, zu trinken und mit dem Rauchen aufzuhören, was das Risiko sexueller Probleme weiter erhöht.

Was ist, wenn ich meinen Diabetes unter Kontrolle habe und trotzdem ED habe?

Wenn Sie Ihren Diabetes gut unter Kontrolle haben und trotzdem an einer erektilen Dysfunktion leiden, sollten Sie dies mit Ihrem Arzt besprechen. Möglicherweise gibt es ein zusätzliches Gesundheitsproblem, und Ihr Arzt möchte möglicherweise weitere Untersuchungen durchführen. Ihr Arzt wird Sie beraten können, ob Ihnen ein Medikament gegen erektile Dysfunktion helfen kann.

Wenn Sie sich beim Sprechen mit Ihrem Arzt unwohl fühlen, können Sie einen Online-Arzt per Telefonkonsultation konsultieren oder eine Online-Konsultation verwenden, um zu prüfen, ob Sie möglicherweise ED-Medikamente einnehmen können.

Können Männer mit Diabetes Medikamente einnehmen, um ihre Erektionen zu verbessern?

Ja. Es gibt verschiedene Behandlungen für erektile Dysfunktion (wie Viagra, Levitra und Spedra), die für Männer mit Diabetes geeignet sein können. Sie müssen jedoch einen Arzt aufsuchen, der beurteilt, welches Tablet für Sie am besten geeignet ist. Wenn ED-Medikamente für Sie nicht geeignet sind, können Sie möglicherweise eine Penispumpe oder eine Erektionsstörung verwenden.

Interagieren Diabetes-Medikamente mit Medikamenten mit erektiler Dysfunktion?

Einige Medikamente, die zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt werden, die mit Diabetes in Verbindung stehen (wie Nitrate, Blutverdünner und Alpha-Blocker), können mit populären ED-Medikamenten interagieren. Ihr Arzt kann beurteilen, welche Medikamente für Sie geeignet sind.

Wenn Sie Arzneimittel einnehmen, die mit oralen ED-Medikamenten nicht kompatibel sind, gibt es immer andere Behandlungsoptionen, die nicht mit Ihren Medikamenten in Wechselwirkung treten. Ihr Arzt kann diese mit Ihnen besprechen und eine geeignete Behandlung finden.

Hilft Viagra Männern mit Diabetes?

Viagra kann für Männer mit Diabetes beider Arten hilfreich sein, vorausgesetzt, sie nehmen keine Medikamente ein, die mit Viagra interagieren, und haben keine Bedingungen, die sich unter der Einnahme von Viagra verschlechtern. Allerdings ist Viagra bei Diabetikern weniger wirksam als bei Nicht-Diabetikern.

Es gibt Hinweise darauf, dass Levitra für Diabetiker wirksamer ist. Es wird häufig verschrieben, wenn Viagra nicht wie erwartet funktioniert hat. Levitra ist nicht geeignet für Männer mit instabilem Blutdruck und bestimmten anderen Bedingungen.

Zur Verbesserung der diabetesbedingten ED:

  • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Diabetes genau überwachen
  • Nehmen Sie alle notwendigen Änderungen in der Ernährung vor, die Ihrem Blutzuckerspiegel zugute kommen
  • Versuchen Sie regelmäßig zu trainieren
  • Abnehmen, wenn Sie übergewichtig sind
  • Aufhören zu rauchen
  • Vermeiden Sie Stress und finden Sie Zeit für die tägliche Entspannung
  • Bei anhaltenden Erektionsproblemen konsultieren Sie Ihren Arzt und besprechen Sie die Behandlungsmöglichkeiten